Amtsbücher - Ergänzungen zum Virtuellen Hamburgischen Urkundenbuch

Rechnungsbücher des Beginenkonvents (1525-1533).

© Katharina Wenzel, Hamburg (2016-2019)

Einleitung



Hamburg hatte im späteren Mittelalter in der Stadt neben den Pfarrkirchen eine Reihe weiterer geistlicher Einrichtungen. Neben den Klöstern der Dominikaner (St. Johannis) und der Franziskaner (St. Marien Magdalenen) gab es unter anderem auch einen Konvent der Beginen bei St. Jakobi, der nach 1529 als protestantisches Stift weitergeführt wurde. Neben einigen Handschriften, die heute in der Staats- und Universitätsbibliothek verwahrt werden, haben sich im Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg weitere Materialien erhalten, darunter eine Reihe von Rechnungsbüchern. Hier werden die Einnahmen- und Ausgabenrechnungen der für den Übergang zur Reformation zentralen Jahre 1525-1533 vorgelegt.

Überlieferung: StAHH, Mildtätige Anstalten und Vereinigungen: 611-5 Konvent (Beguinen) III I a Band 4 und 5.
Beschreibung: Rechnungsbücher; Details folgen unten.
Edition: --.
Hinweise zur Edition:
Die Wiedergabe folgt der Anlage des Rechnungsbuchs.
[…] bezeichnet unklare Lesungen bzw. die unklare Auflösung von Abkürzungen.
Für die Währungen wurden folgende Abkürzungen verwandt:
m: Mark
ß: Schilling / Solidi
d: Pfennige / Denare
fl: Gulden



4. Rechnungsbuch des Beginenkonvents: Einnahmen 1525-1533.
[Buchdeckel] Katryne Alsterfaghidis.
[S. 1] Dyth is Kattrynen Alsterfaghedes yr rekinsbock fan des confentes wegenn. Heft in Schmalfolio, 89 Seiten, mit einigen Leerseiten.

Einnahmen 1525.
Einnahmen 1526.
Einnahmen 1527.
Einnahmen 1528.
Einnahmen 1529.
Einnahmen 1530.
Einnahmen 1531.
Einnahmen 1532.
Einnahmen 1533.
Einnahmen, Nachträge.
5. Rechnungsbuch des Beginenkonvents: Ausgaben 1525-1533.
[S.2] Kattrynen Alsterfagedes bock. Heft in Schmalfolio, 152 Seiten, mit einigen Leerseiten.

1525.
1526.
1527.
1528.
1529.
1530.
1531.
1532.
1533.

erste Anlage 25.01.2020 Jürgen Sarnowsky / letzte Bearbeitung 25.01.2020 /
für Rückfragen:
Juergen.Sarnowsky@uni-hamburg.de (Jürgen Sarnowsky)

zurück zur Startseite des Virtuellen Hamburgischen Urkundenbuchs