Regesten zu 1354

HG1.30 - Hamburg1354.01.02 - 1354 Januar 2.
Herzog Erich von Sachsen bestätigt gegenüber Papst Innozenz VI. die Lauterkeit der Hamburger. (Xx32)
HG1.31 - Hamburg1354.01.04 - 1354 Januar 4. Mainz.
König Karl IV. an König Waldemar IV. und die Erzbischöfe von Bremen und Magdeburg, die Herzöge von Braunschweig-Lüneburg, Sachsen und Mecklenburg, die Grafen von Holstein und andere Freiherren und Adlige der Kirchenprovinzen Magdeburg und Bremen: wiederholt unter Bezugnahme auf das vom König geführte weltliche Schwert die Vorwürfe gegen die Hamburger wegen der Statuten gegen die Kleriker und der Übergriffe auf die kirchlichen Besitzungen, verweist auf die kirchlichen Urteile und die Exkommunikation und fordert nach Prüfung der Vorwürfe zum Vorgehen gegen Bürgermeister, Rat und Bürgerschaft Hamburgs durch den weltlichen Arm auf.
HG1.32 - Hamburg1354.01.05 - 1354 Januar 5. Mainz.
Karl IV. nimmt die Kirchen von Magdeburg und Bremen gegen die Städte in Schutz. (Pp1)
Hamburg1354.01.11 - 1354 Januar 11. Mainz.
Wiederholter Schutzbrief Karls IV. für das hamburgische Domkapitel. / Schütze, Verzeichnis, 290, S. 355 / Staphorst, I,2, S. 624.
Hamburg1354.01.11.a - 1354 Januar 11. Mainz.
Wiederholter Schutzbrief Karls IV. für das hamburgische Domkapitel. / Schütze, Verzeichnis, 291, S. 355 / Staphorst, I,2, S. 624-25.
Hamburg1354.02.13 - 1354 Februar 13. Avignon.
Papst Innozenz VI. nimmt zu den Hamburger Reliquien der hl. Lanze und den Nägeln (!) sowie den zu ihren Ehren begangenen Festtagen Stellung.
Hamburg1354.05.03 - 1354 Mai 3. Lüneburg.
Der Rat der Stadt Lüneburg beurkundet, dass sein Mitglied Ludolf Vintlo dem Hamburger Bürger Hinrich Kriger im Tausch für einen halben Sülzweg in der Lüneburger Saline aus dieser einen halben Wispel Salzrente überlassen habe.
HG1.33 - Hamburg1354.06.27 - 1354 Juni 27. Villanova.
Papst Innozenz VI. veranlasst Johannes Greseke in Kanonikat und Pfründe in Hamburg einzuführen. (Insert in HG1.40)
Hamburg1354.07.16 - 1354 Juli 16. Avignon.
Papst Innozenz VI. erlässt einen Ablassbrief für die Kirche S. Jacobi zu Hamburg, bezeugt von 18 Erzbischöfen und Bischöfen. / Schütze, Verzeichnis, 293, S. 355 / Ziegra, Sammlung von Urkunden, 3, S. 6.
Hamburg1354.10.18 - 1354 Oktober 18. Oldebruchhusen.
Erzbischof Gottfried von Bremen bestätigt den päpstlichen Ablassbrief für die Kirche St. Jacobi zu Hamburg. / Schütze, Verzeichnis, 294, S. 355 / Ziegra, Sammlung von Urkunden, 3, S. 10.
HG1.34 - Hamburg1354.11.06 -1354 November 06. Lübeck.
Die Herren von Scherpenberg schließen einen Waffenstillstand mit Hamburg. (L20)
HG1.35 - Hamburg1354.11.15 - 1354 November 15. Plön.
Graf Johann III. von Holstein gründet eine Kirche auf der Insel Nygelande. (Nn53a)
Hamburg1354.12.04 - 1354 Dezember 04. Lübeck.
Das Hamburger Domkapitel errichtet aus den Vermächtnissen des verstorbenen Hamburger Bürgers Friedrich Rode eine Vikarie am St.-Gangulf-Altar in der St.-Katharinen-Kirche in Hamburg und überträgt sie dem Priester Nikolaus von Uelzen. Das Patronatsrecht erhalten die Hamburger Bürger Nikolaus und Godekin Rode.
Hamburg1354.12.07 - 1354 Dezember 7. Lübeck.
Das Hamburger Domkapitel verfügt über die Einkünfte aus Zarnewenz entsprechend den für deren Ankauf eingesetzten Geldern für Seelstiftungen und Memorien.