Regesten zu 1495

Hamburg1495.03.20 - 1495 März 20. Hamburg.
Hans Wieckhorst gesteht Hans Klare Einnahmen von 7 Mark 8 Schillinge aus seinem Grundstück zu (zurückzukaufen für jeweils 15 Mark). Dies geschieht nach dem Vorbild eines "Verzichts" von 1465, für das Brauhaus des verstorbenen Jochim Twestrenge.
Hamburg1495.03.20 - 1495 März 20. Hamburg.
Der Vikar an S.Peter, Cordt Lange, kauft dem Hamburger Bürger Hanß Clare aus dem Kapital seiner Vikarie für 25 Gulden eine Rente von 7 Mark 8 Schillingen jährlich (an Ostern zu zahlen) aus dem Erbe Hans Wickhorsts ab. Cordt ist Hanß' Ohm.
Hamburg1495.04.08 - 1495 April 8. o. O.
Der Knappe Reymer Passouw bekennt, durch die Städte Hamburg und Lübeck für seine Ansprüche aufgrund verdorbener Pferde hinreichend entschädigt worden zu sein.
Hamburg1495.05.01 - 1495 Mai 1. Worms.
Maximilian römischer König an König Johann von Dänemark, Schweden (und Norwegen): fordert ihn auf, anzuordnen, dass Luca Dünker, Einwohner der Stadt Hamburg, das von ihm für 1600 fl. aufgrund dem den Hamburgern 1492 bei einer Hungersnot gewährten Getreideausfuhrprivileg gekaufte und bereits verzollte Getreide ausführen könne, woran er bisher gehindert worden sei. Man habe ihm das Getreide weggenommen, jede Vergütung verweigert und ihn ins Gefängnis gesperrt. (Wien, HHStA, rrb JJ, 271 / Regesta Imperii, XIV, 1, 1634 / Reichstagsakten, Mittlere Reihe 5, 1/2, 643, S. 694)
Hamburg1495.05.11 - 1495 Mai 11. Worms.
Maximilian römischer König an Großfürst Ivan [III.] von Moskau: bittet, den Augsburger Kaufleuten Martin Winter und Gerhard Samler dieselben Zoll- und Abgabenfreiheiten zu gewähren wie den Lübecker und Hamburger Kaufleuten. (Wien, HHStA, rrb JJ, 121 / Regesta Imperii, XIV, 1, 1687 / Reichstagsakten, Mittlere Reihe 5, 1/2, 655, S. 697)