Regesten zu 1412

Hamburg1412.00.00 - [um 1412. [Hamburg].
Der Rat bekennt, zwei Partien Kupfer aus einem bei Helgoland etwa 1409 gescheiterten Schiff, das zwei Hamburger, Johannes Ghellersen und Luchouw, in Eiderstedt von Helgoländern erworben hatten, gegen das Verbot des Handels mit aus Schiffbruch geborgenem Gut, gekauft zu haben.
Hamburg1412.01.06 - 1412 Januar 6. Hamburg.
[deutsche Ausfertigung] Bruder Johannes, eyn meyster der hilghen schrift, einst Minister der Provinz Sachsen der Franziskaner und Vertreter (vicarius) von Bruder Anthonius, des Obersten Ministers des gesamten Ordens, an Gründer, Vorsteher und Alterleute der Allerseelen-Bruderschaft (anhevern, vorstanderen und alderluden broderschop aller cristenen zele) an St. Marien-Magdalenen zu Hamburg: aufgrund ihrer Zuneigung zum Orden nehme er sie und alle jetzigen und künftigen Mitglieder, Männer und Frauen, im Leben wie im Tode in die Gemeinschaft des Ordens auf und lasse sie an den geistlichen Werken, Messen, Vigilien, Gebete, Fasten, Kasteiungen und allem Anderen der Franziskaner wie der Klarissen, teilhaftig werden. Würde dem Orden der Tod eines Mitglieds verkündet, solle so verfahren werden wie beim Tod eines Bruders und der Tod allgemein verkündet werden. - Ghegheven tho Hamborch na Godes bord vertrynhundert jar in dene twolften jare in der hilghen drier koninghe daghe. (StAHH, 611-3 Franziskaner Nr. B 6 [1] / ebd., Copiae Archivi)
Hamburg1412.01.06.a - 1412 Januar 6. Hamburg.
[lateinische Ausfertigung] Bruder Johannes, sacre theologie professor, einst Minister der Provinz Sachsen der Franziskaner und Vertreter (vicarius) von Bruder Anthonius, des Obersten Ministers des gesamten Ordens, an Gründer, Vorsteher und Alterleute der Allerseelen-Bruderschaft (institutoribus, provisoribus et dispensatoribus fraternitatis omnium fidelium animarum) an St. Marien-Magdalenen zu Hamburg: aufgrund ihrer Zuneigung zum Orden nehme er sie und alle jetzigen und künftigen Mitglieder, Männer und Frauen, im Leben wie im Tode in die Gemeinschaft des Ordens auf und lasse sie an den geistlichen Werken, Messen, Vigilien, Gebete, Fasten, Kasteiungen und allem Anderen der Franziskaner wie der Klarissen, teilhaftig werden. Würde dem Orden der Tod eines Mitglieds verkündet, solle so verfahren werden wie beim Tod eines Bruders und der Tod allgemein verkündet werden. - Datum Hamborch anno domini mo cccco xiio ipso sacro die Epyphanie. (StAHH, 611-3 Franziskaner Nr. B 6 [2] / ebd., Copiae Archivi)
Hamburg1412.04.24 - [ca.] 1412 April 24.
Bischof Heinrich von Verden verpfändet dem Hamburger Ratsherrn Erich von Zeven für 700 schwere Gulden für 12 Jahre Zehnten und Gerichte zu Kirchwerder. Diese sollen nach Ablauf der Frist an den Bischof zurückfallen.
HG2 - Hamburg1412.06.19 - 1412 Juni 19. [Hamburg].
Bürgermeister und Ratsherren zu Hamburg vermitteln zwischen Alheyd Schrammeke, ihren Vormunden und Woldeke Lappe über die Ansprüche auf 30 m. jährlicher Rente, die Bürgermeister und Rat zu zahlen verpflichtet seien und aus dem Erbe von Alverik Lappe stammten. Bürgermeister und Rat entscheiden, dass Alheyd 100 m. des Grundkapitals erhalten soll, Alverik die verbleibende Summe. (StAHH Threse Q 86)
Hamburg1411.08.14 - 1411 August 14. o.O.
Johann von Buchwald, Ritter, an das Domkapitel zu Hamburg: rückständige Renten zu einer Hamburger Vikarie. / Schütze, Verzeichnis, 404, S. 364 / Hamburg. Unparteyische Nachrichten und Urteile, 1780, S. 24.
HG2 - Hamburg1412.10.25 - 1412 Oktober 25. Hamburg.
Albert Beyer öffentlicher Notar kaiserlicher Autorität bestätigt, dass Marquard Brasche Priester in Schenefeld geschworen habe, den Hamburger Bürger Heynode Elme weder an der römischen Kurie noch außerhalb wegen seiner Gefangenschaft oder der gegen ihn gebrauchten Gewalt zu verklagen oder zu verfolgen. (StAHH Threse Nn 16)
HG2 - Hamburg1412.11.10 - 1412 November 10. o.O.
Hinricus Westhoff Propst zu Eutin an alle Kleriker der Diözesen Bremen, Lübeck und Ratzeburg: der Ritter Werner Mildehovet habe Zehnte und Einkünfte des Domkapitels zu Hamburg entfremdet. Wenn er dies nicht abstelle, verfalle er der Exkommunikation. (StAHH Threse R 62)
Hamburg1412.12.12 - 1412 Dezember 12. Bergedorf.
Die Knappen Arnd Heest, sein Vater Henning Heest und seine Brüder Henning und Tönnies, bekennen, sich mit den Städten Lübeck und Hamburg ausgesöhnt zu haben. (AHL, Original mit zehn anhängenden Siegeln / Urkundenbuch der Stadt Lübeck, 5, 1877, Nr. CDXXXI, S. 473-75)