Regesten zu 1405

Hamburg1405.03.15 - 1405 März 15. Blekede.
Der Ritter Ernst Bock an Bürgermeister und Räte zu Lübeck, Hamburg und Lüneburg: beklagt, dass die Hauptleute des Alten Landes, Diderik van Heluensen, Peter Langhe, Berthold Brokland und Kedingh, ihrer Pflicht als Bürgen für eine Schuld von 300 m. des Vikke Stummeke nicht nachgekommen sind. Er hat sie deshalb zu seinen Feinden erklärt und macht rechtliche Ansprüche geltend. (AHL, Abschrift / Urkundenbuch der Stadt Lübeck, 5, 1877, Nr. CXXIII.1, S. 123)
Hamburg1405.03.15.a - 1405 März 15. Blekede.
Der Ritter Ernst Bock an Bürgermeister und Räte zu Lübeck, Hamburg und Lüneburg: beklagt, dass er in der Vogtei Blekede von Dienern König Albrechts [von Schweden] und Herzog Johanns von Mecklenburg geschädigt und ausgeraubt worden, und macht rechtliche Ansprüche geltend. (AHL, Abschrift / Urkundenbuch der Stadt Lübeck, 5, 1877, Nr. CXXIII.2, S. 123-24)
Hamburg1405.03.16 - 1405 März 16. Lüneburg.
Bürgermeister und Rat zu Lüneburg an Bürgermeister und Rat zu Lübeck: senden ihnen zwei Beschwerdebriefe des Ritters Ernst Bock, über die Behandlung durch die Hauptleute des Alten Landes sowie die ihm in der Vogtei Blekede widerfahrene Gewalttätigkeit, die sie auch an Hamburg geschickt haben. (AHL, Original auf Papier mit aufgedrücktem Siegel / Urkundenbuch der Stadt Lübeck, 5, 1877, Nr. CXXIII, S. 122-23)
Hamburg1405.08.10 - 1405 August 10. Hamburg.
Bürgermeister und Rat zu Hamburg an Bürgermeister und Rat zu Lüneburg: der Ritter Ernst Buck habe Salz, dass ein Mann aus Brandenburg dem Hamburger Bürger Claus Rodenborch zur Bezahlung für eine Tuchlieferung habe schicken wollen, auf der Elbe weggenommen. Bitten um Freigabe bzw. Sicherstellung, bis zu einem noch festzulegenden Termin für ein Treffen zwischen Lübeck, Lüneburg und Hamburg. (StA Lüneburg, Original, Pergament mit Resten des briefschließenden Siegels, Rückseite mit Adresse / StAHH, Copiae Archivi, Deckblatt zu 1405)
Hamburg1405.08.14 - 1405 August 14. Hamburg.
Bürgermeister und Rat zu Hamburg an Bürgermeister und Rat zu Lüneburg: der Ritter Ernst Buck habe ein mit Salz beladenes Schiff eines märkischen Schiffers bei dem im Pfandbesitz Lüneburgs, Lübecks und Hamburgs befindlichen Schloss Blekede weggenommen. Bitten, ihn zur Freigabe zu bewegen und dafür zu sorgen, dass künftig derartige Übergriffe unterblieben. (StA Lüneburg, Original, Pergament mit Resten des briefschließenden Siegels, Rückseite mit Adresse / StAHH, Copiae Archivi, Deckblatt zu 1405)
Hamburg1405.12.15 - 1405 Dezember 15. Dordrecht.
Die Gesandten König Heinrichs IV. von England, Ritter William Esturmy und Magister John Knighton, erklären gegenüber den Gesandten der Hansestädte Lübeck, Bremen, Hamburg, Stralsund und Greifswald, Heinrich de Vredeland, Reymar Sallun, Tyderik Cusuelt, Symon Clouesteen und Johannes Soetebetter, dass Schadensersatz für die Übergriffe englischer Untertanen auf Hansekaufleute geleistet und die Privilegien der Hanse in England erneuert werden sollen. (AHL, Original mit zwei Siegeln / Urkundenbuch der Stadt Lübeck, 5, 1877, Nr. CXXXVIII, S. 135-38)