Heinrich VI
Eduard IV.

Die politische Theorie im England des 15. Jahrhunderts

(Hauptseminar im SS 2009, Jürgen Sarnowsky)

England litt nach einem zeitweiligen Höhepunkt seiner Macht um 1415 im 15. Jahrhundert unter zahlreichen inneren Konflikten, die insbesondere mit der Stellung der Herrscher (Heinrich IV., Heinrich VI., Eduard IV., Richard III.) zusammenhingen. Dies gab immer wieder Anlass zu theoretischen Überlegungen über die Stellung des Königtums und seines Rats, so dass sich aus dieser Zeit zahlreiche Schriften zur politischen Theorie erhalten haben. Im Zentrum der Arbeit im Seminar standen neben einem Text des 14. Jahrhunderts, dem "Tale of Melibee" Geoffrey Chaucers, zwei Füstenspiegel des 15. Jahrhunderts sowie die Schrift John Fortescues zum englischen Recht.

Literatur und √úbersicht

Ausgewählte Seminararbeiten [PDF-Dateien]

Stand: 18. November 2009