Regesten zu 1528

1528 September 16. Hamburg.
Bürgermeister und Rat von Hamburg an König Heinrich VIII. von England: klagen, dass Nicholas Buckbrock und andere Engländer ein nach Island befrachtetes Schiff unter Hand Schomaker genommen und in den Hafen Gamelwick (Revel) in Island gebracht hätten. (Brewer, Letters and Papers ... of the Reign of Henry VIII, 4,2, n. 4740 / Hanserezesse III,9, 1913, 456, S. 591)
1528 November 24. [Hamburg].
Der Kaufmann zu Hamburg antwortet auf das Vorbringen des Sekretärs des Kontors zu Brügge: 1. Man habe mit dem Rat gesprochen, der die 500 Pfd. aufbringen werde; dieser werde wohl auch die für die ersten beiden Termine aufgebrachten Gelder aufkommen. 2. Sie wären wie der Rat für die Erhaltung des Kontors. 3. Die Verweigerung der Schosszahlung sei gegen ihr Wissen und Wollen geschehen und werde unterbunden. 4. Die Versendung an Nichthansen ohne Schosszahlung sei ebenso gegen ihren Willen geschehen, ließe sich aber nicht ohne Weiteres verhindern. 5. Wegen des Schosses und Ungehorsams werden die Namen zahlreicher Kaufleute den Älterleuten und dem gemeinen Kaufmann übergeben. (StA Köln, Heft von 8 Bll., zu 1528, S. 10-11 / Hanserezesse III,9, 1913, 520, S. 651)
1528 Dezember 14. Lübeck.
Olaf Rothers [Sekretär des Kontors zu Brügge] an M. Joachim [Sommervelt, Sekretär des Rats zu Hamburg]: bittet, eine Reihe von Fragen beim Rat von Hamburg vorzutragen, so zur Übernahme der anstehenden Zahlungen, zu den Verhandlungen über die Verlegung des Kontors nach Antwerpen, zur Durchsetzung des Gehorsams gegenüber dem Kontor und der Schosszahlungen. (StA Köln, Doppelblatt, S. 1-3 / Hanserezesse III,9, 1913, 521, S. 651-52)