Regesten zu 1521

1521 November 5. Hamburg. Bernt Heinemann, lübischer Ratssekretär, Hermann Meyer und Thomas von Wickeden, Bürgermeister von Lübeck: berichtet trotz einer Erkrankung von seinen Verhandlungen mit dem Hamburger Rat und dem dortigen Kaufmann über die Ausrüstung eines Tonnenschiffs gegen Hero (Omeke) von Dornum. Um unnötige Kosten zu vermeiden, solle man erst aktiv werden, wenn Hero sein Schiff in die See bringe. Dabei sei es zu Meinungsverschiedenheiten über die Erhebung des "roten Zolls" durch Hamburg gekommen, den die Lübecker nicht mehr zahlen wollten. Einige Kaufleute würden deshalb schon ihre Waren in Hamburg zurückhalten. (AHL, vol. Ostfriesland, Original mit Siegelspuren / Hanserezesse III,8, 1910, 19, S. 30-31)
1521 November 15. [Hamburg]. Gotke Engelstede und Hans Schevendorp, Vertreter des Kaufmanns zu Lübeck, Bernd Heynemann, lübischer Ratssekretär, und die Hamburger Ratsherren Dirick Lange und Conrad Borstel verhandeln über die Probleme bei der Finanzierung des Unternehmens nach Friesland, die den Beginn der Operationen zur See nicht behindern sollen, über die Zahlung der Gelder für Riepenburg und über die Abgaben für das militärische Unternehmen [den "roten Zoll"]. (AHL, vol. Ostfriesland, lübische Aufzeichnung, Konzept / Hanserezesse III,8, 1910, 20, S. 31-32)