Regesten zu 1520

Hamburg1520.00.00 - 1520. [Hamburg].
Stiftung zweier Kommenden im Dom in Sacello Sanctorum Angelorum in dem Nigen Gebuwte mit jeweils 30 m. Renten, Patronatsrecht für die Verwandten des Gallus Duve für 150 Jahre. (Niehusen, Inventarium, 8 / Staphorst, I,1, S. 474)
Hamburg1520.04.13 - 1520 April 13. Lübeck. Bürgermeister und Rat von Lübeck an Bürgermeister und Räte von Hamburg, Rostock, Stralsund, Wismar und Lüneburg: senden in Abschrift die Antwort der Kurfürsten von Mainz, Sachsen und Brandenburg auf das Schreiben der wendischen Hansestädte zum schwedischen Krieg und zu ihrem Verhältnis zu Christian II. von Dänemark [Hanserezesse III,7, 287]. (AHL, Acta Danica vol. IV, Konzept / Hanserezesse III,7, 190, 307, S. 551)
Hamburg1520.04.16 - 1520 April 16. Amsterdam. Bürgermeister, Schöffen und Rat von Amsterdam an Bürgermeister, Rat und Gemeinde von Hamburg: hätten mehrfach gehört, dass die Hamburger die Ausfuhr von Stückgut in die holländischen Seehäfen verboten hätten, was gegen die gemeinsamen Vereinbarungen sei. Auch den Holländern selbst sei das verboten worden. Sie bitten um Abstellung. (StAHH Original, Reste des Sekrets erhalten / Hanserezesse III,7, 1905, 309, S. 553)
Hamburg1520.06.16 - 1520 Juni 16. Kopenhagen. Lübeck, Hamburg, Rostock, Wismar, Stralsund und Lüneburg transumieren und ratifieren den Vertrag mit König Christian II., den Herzog Friedrich von Schleswig und Holstein vermittelt hat [Hanserezesse III,7, 317]. (RA Kopenhagen, Lübeck und Hansestädte Nr. 74, Original, Pergament, große Siegel Lübecks, Lüneburgs, Sekretsiegel Rostocks, Wismars und Stralsunds, Hamburgs Siegel ab / Hanserezesse III,7, 1905, 319, S. 565)
Hamburg1520.08.20 - 1520 August 20. Hamburg. Bürgermeister und Rat von Hamburg an ihre Ratssendeboten in Brügge, Gerd vam Holte, Johan Hulpe und Meister Johann Reyneke: hätten ihren Brief zur Ankunft der Engländer erhalten, zweifelten nicht, dass sie das Beste tun würden. Sie hätten jetzt neben Bürgern den Dr Henning Kissenbrugge zu Herrn [Hero] Onneke [von Dornum] geschickt. Aufgrund der Vorschläge des Doktors hätten sie auch ihren Diener Hermen Ruschen gesandt, bitten um Unterstützung. (StAHH, Original, mit Spuren des Signets / Hanserezesse III,7, 1905, 355, S. 637)
Hamburg1520.10.19 - 1520 Oktober 19. Hamburg. Bürgermeister und Rat von Hamburg an Herzog Friedrich von Schleswig und Holstein: klagen über die Übergriffe des Herrn Hero von Dornum auf Lübecker und Hamburger, insbesondere auf die Hamburger Ratssendeboten, Gerd vomme Holte, Johann Hulp und den Stadtnotar Meister Johann Reineke nach Flandern, denen Kleidung und Lebensmittel genommen worden seien. Obwohl sie sich durch Dr Henning Kisszenbrugge um Auslösung bemüht hätten, habe Hero die weg genommenen Güter nicht zurückgegeben. Bitten um Vermittlung und lehnen die Verantwortung für Übergriffe auf der Elbe ab. (RA Kopenhagen, Lübeck und Hansestädte, Nr. 74b, Siegel erhalten / Hanserezesse III,7, 1905, 359, S. 655-56)