Regesten zu 1437

Hamburg1437.00.00 - 1437 [o.T.]. o.O.
Hamburg und die Bewohner des Landes Wursten schließen ein Bündnis zum Schutz des Schlosses Ritzebüttel. Für den Fall eines Angriffs durch Herzog Bernhard II. von Sachsen-Lauenburg wird die von den Wurstenern zu leistende Hilfe bestimmt. / Schütze, Verzeichnis, 465, S. 368 / Bilkau, Hadeleriol. hist., S. 64.
Hamburg1437.03.07 - 1437 März 7. o.O.
Borchert und Clawes Krummendiek an Bürgermeister und Ratsherren: setzen sich für ihren Knecht Hans Dene ein, der mit dem Schneideramt zu Hamburg, insbesondere mit Hans Rasseborch, im Streit liege. Bitten, ihm Geleit zu erteilen, damit er die Angelegenheit klären könne. Bitten um Antwort. (StAHH Cl. II, Nr. 15a, vol. 1 / StAHH Copiae Archivi bei P 31)
Hamburg1437.11.20 - 1437 November 20. Hamburg.
Notiz über den Nachlass Simons von Utrecht, verstorbener Bürgermeister Hamburgs, für seine Schwester Grete, wohnhaft in Harlem in Holland, die 400 m. lübisch erhalten habe. Testamentsvollstrecker waren der Bürgermeister Vicko van deme Hove, die Ratsherren Johannes de Rode und Theodoricus Luneborgh sowie der Bürger Alberus Hoiger; Vertreter Gretes waren Johannes Wilhelmi, Sohn Gretes, dessen Sohn Wilhelmus, aus Harlem, Jacoba Rike und Lodewicus Johannis, aus Monnikendam, und Jacobus Wige, Bürger Hamburgs, die prüfen sollten, ob Grete noch eine größere Summe zustand. Ansprüche von Simons Witwe Tibbeke. - Actum quarta feria post Elisabeth, presente domino Nicolao Vetel. (Zeitschrift f. Hamb. Gesch, II, 91 / StAHH Copiae Archivi bei P 31)
Hamburg1437.11.29 - 1437 November 29. Hamburg.
Dekan und Domkapitel zu Hamburg stiften und bestätigen eine Vikarie aus der Hoteagelschen Stiftung. / Schütze, Verzeichnis, 468, S. 368 / Staphorst I,2, S. 189.