Regesten zu 1434

Hamburg1434.05.24 - 1434 Mai 24. Kopenhagen.
König Erik von Dänemark erteilt den Gesandten der Städte Lübeck, Hamburg, Lüneburg und Wismar sowie der verbündeten Fürsten Geleit für die Verhandlungen zu Wordingborg. (AHL, Original mit gut erhaltenem Siegel / Urkundenbuch der Stadt Lübeck, 7, DLXXXVIII, S. 553-54)
Hamburg1434.07.24 - 1434 Juli 24. Hamburg.
Der Provinzial der Franziskanerprovinz erklärt gegenüber der Bruderschaft der Säger, dass sie an allen geistlichen Werken der Minoriten und Klarissen teilhaben können. Sollte jemand von ihnen in St. Cosmas und Damian versterben, würden sie für sie beten wie für die eigenen Mitbrüder. / Schütze, Verzeichnis, 458, S. 368 / Staphorst I,2, S. 688.
Hamburg1434.12.22 - [nach 1434 Dezember 21]. o. O.
Albert Wulf an Bürgermeister und Räte von Lübeck, Hamburg und Lüneburg: haben ihm die Antwort des Herzogs von Sachsen-Lauenburg auf seine Klage gesandt, in der er ihn beschuldigt, jene beherbergt zu haben, die den Überfall auf die Hamburger Domherren verübt haben, obwohl alle wüssten, dass er unschuldig sei. Werde seine Unschuld beweisen, doch habe er das bereits geschrieben. (AHL, Original mit Siegel / Urkundenbuch der Stadt Lübeck, 7, DCXXII, S. 599)