Regesten zu 1404

Hamburg1404.03.01 - 1404 März 1. o.O.
Heinrich, Bischof der Kirche Sancte Yponensis und bischöflicher Vikar des Erzbischofs Otto von Bremen in einem offenen Brief: macht bekannt, dass er er auf Bitten von Franciscus de Mynda, Provinzial der sächsischen Provinz der Franziskaner, für den Altar St. Marthae in der Franziskanerkiche zu Hamburg einen Ablass von 40 Tagen und einer karena gewährt habe. (SUB Hamburg, Original, mit Siegel / StAHH, Copiae Archivi, Deckblatt zu 1404)
HG2 - Hamburg1404.05.21 - 1404 Mai 21. Hamburg.
Werner Dekan und das ganze Domkapitel zu Hamburg machen bekannt, dass Johannes Werneri auch genannt Gherbode für 135 m. 9 m. an Rente verkauft habe, die auf seinem Haus liege. Sie sollten zur Finanzierung der Vikarien an zwei Altären dienen, die einst Jacob Vredeborn und seine Frau Mechthild gestiftet hätten. (StAHH Threse Ss 30)
Hamburg1404.07.01 - 1404 Juli 1. Hamburg.
Das Hamburger Domkapitel bestätigt die Crachtische geistliche Stiftung. / Schütze, Verzeichnis, 390, S. 363 / Staphorst, I,2, S. 157.
Hamburg1404.10.09 - 1404 Oktober 9. Hamburg.
Die durch die Flandernfahrer gestiftete Hl.Leichnams Bruderschaft an St. Johannis einigt sich mit dem Prior Conrad Wedeghe, Subprior Nicolaus Wilstede, Lesemeister Bernhard Rode sowie der Versammlung der Dominikaner über Messen, Bestattung der Mitglieder (für die jeweils 3 Schilling Pfennige zu zahlen ist), Gebete für das Seelenheil der 44 Stifter und ihrer Frauen sowie die Übergabe eines Marienbildes mit 12 lötigen Mark Silber und einer Monstranz, das bei Prozessionen an den Sonnabenden mitgeführt werden soll, dazu über eine jährliche Rente von 10 Mark (je zur Hälfte zu Ostern und Michaelis).
Hamburg1404.10.09 - 1404 Oktober 9. Hamburg.
Der Konvent zu St. Johannis und die Bruderschaft zum Hl. Leichnam einigen sich in einigen Streitigfällen. / Schütze, Verzeichnis, 391, S. 363 / Staphorst, I,4, S. 167.
Hamburg1404.11.06 - 1404 November 6. Hamburg.
Auszug einer Urkunde von Bürgermeister und Rat zu Hamburg für die Einwohner von Ritzebüttel mit Regelungen über den Bergelohn bei gestrandeten Gütern. / Schütze, Verzeichnis, 392, S. 363 / Schuback, Vom Strandrechte, S. 312.
HG2 - Hamburg1404.12.28 - 1404 Dezember 28. Hamburg.
Werner Dekan und das ganze Domkapitel zu Hamburg machen bekannt, dass Beke Tolner, Witwe Tydeman Tolners, 15 m. an Renten gestiftet habe, die der Finanzierung der Vikarie am Altar des Apostels Thomas in St. Petri dienen sollten, zu ihrem Seelenheil, dem ihres Mannes und ihrer Verwandten. (StAHH Threse Tt 15)